May
6

2007

Auf in eine neue Kultur


Beim Grenzuebergang muss nicht nur Fiebergemessen, sondern natuerlich auch ordnungsgemaess unser Gepaeck durchsucht werden. Zielsicher finden die Beamten unsere Necessaires und fragen dann bei Reto, wo wir die Kondome haetten… !!?! Verwirrt schauen wir einander an. Als Reto schliesslich welche hervorkramt bedient sich der eine Beamte ganz selbstverstaendlich, reicht auch welche seinem Kollegen und erklaert unser Gepaeck fuer i.o.
…dass man hier das Bestechungsgeld in dieser “Waehrung” bezahlt hatten wir nicht gewusst 🙂

Die Kulturunterschiede zwischen Laos und Vietnam sind gross und beginnen abrupt nach der Grenze. Die Leute hier sind arm und legen deutlich weniger Wert auf Aussehen und Kleidung. Beton-Gebaeude sieht man kaum noch; die kleinen Doerfer bestehen fast ausschliesslich aus Bambus-Huetten auf Pfaehlen. Das Land ist auch viel weniger dicht besiedelt. Ueber weite Strecken gibt’s hier nichts als Wald und Berge.
Der groesste Unterschied ist aber die Reaktion der Leute. Waehrend wir in Vietnam bei jedem Halt sofort von Menschen umringt waren, die alles beruehren und ausprobieren wollten, schauen uns die Leute hier hoechstens erstaunt an, gehen dann aber ungestoert ihrer Taetigkeit nach, was aber ueberhaupt nicht heisst, dass sie weniger freundlich waeren.
Irgendwie hat man hier auch weniger das Gefuehl, dauernd abgezockt zu werden. Als Reto den Preis von 2USD fuer einen Sonnenhut auf Anhieb i.O. findet, ist die Marktfrau nicht zufrieden und maertet sich selbst noch ein bisschen runter.

Ebenfalls sehr witzig ist die Waehrung. Bereits an der Grenze wechseln wir die verbleibenden Vietnam Dong in Laotische Kip und erhalten einen 3cm-Stapel Banknoten.


Fuer 50 SFR kann man sich hier soooo viel Geld kaufen

Trotzdem wohnen wir zusammen mit 8-beinigen Gefaehrten aller Groessen und Formen in Bambus-Huetten.
1. weil es in den kleineren Doerfern gar nix anderes gibt und
2. weil nur in 2 Staedten Bankomaten zu finden sind.

Zum Glueck koennen wir in einem Schmuckladen mit Not-Dollars ein paar Kip kaufen. Der Besitzer haette zwar viel lieber einen 100-Dollar-Schein in seinem Laden ausgestellt. Fuer unsere 5 verkruegelten 20er bezahlt er dann halt etwas weniger.

PS: Spruch aus dem Lonely Planet: “The Vietnamese plant rice, the Cambodians watch it grow and the Lao listen to it grow.”


Reisfelder in Vietnam


Reisfelder in Laos

PPS: In Laos stehen die Kids nicht am Strassenrand, sondern auf den Baeumen 🙂

Leave A Comment